Gäste von Iberotel und Dorfhotel in Deutschland betreten ab 2012 Klimaschutzgebiet. Denn die Häuser der Hotelmarken der World of TUI in Boltenhagen, am Fleesensee und auf Sylt werden 100 Prozent ihres CO2-Ausstoßes kompensieren.

Dabei arbeiten die Hotels mit der Stiftung Myclimate zusammen, die bereits die Klimainitiative weiterer TUI Gesellschaften begleitet. Mit den Kompensationsmitteln werden weltweite Klimaschutzprojekte im Bereich der erneuerbaren Energien und der Energieeffizienz gefördert, die eine nachhaltige Entwicklung sicherstellen, etwa ein Windenergiepark in der Türkei oder Wasserkraftanlagen in China. Dabei garantiert Myclimate die höchste Qualität der Kompensation durch den vom WWF mitentwickelten Gold Standard.
 
Prof. Dr. Harald Zeiss, Leiter des Nachhaltigkeitsmanagements bei TUI Deutschland, sagt: „Klimaneutrales Wohnen und Tagen in den deutschen Häusern von Dorfhotel und Iberotel ist ein weiterer Schritt der TUI Klimainitiative. Wir sind davon überzeugt, dass Klimaschutz ein sehr wichtiges Thema ist. Wir erhoffen uns davon auch, dass mehr Gäste freiwillig einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Sie können am Hotelempfang einen Euro pro Appartement oder Zimmer pro Nacht oder die Jahreslaufleistung ihres Pkw via Myclimate kompensieren.“ Zeiss setzt darauf, dass die Initiative auch Schwung in die freiwillige Kompensation von Flugreisen bringt, die TUI bereits seit zwei Jahren anbietet.
 
Um Kunden über die Initiative zu informieren, starten Dorfhotel und Iberotel eine Kampagne, um die wachsende Zahl von umweltbewussten Kunden anzusprechen, ohne dabei den Zeigefinger zu heben. Das Logo „100 Prozent klimaneutral“ zieht sich durch alle Maßnahmen, der Slogan lautet „Sie betreten Klimaschutzgebiet!“